Circular Economy

Circular Economy ist ein Produktions- und Konsummodell und zielt darauf ab, Ressourcen und Materialien so lange wie möglich in Gebrauch zu halten und, wenn diese nicht mehr gebraucht werden können, Produkte und Materialien für die Wiederverwendung wiederzugewinnen und zu regenerieren.

Glossar >

Begriffsbestimmung:

Circular Economy

Definition:

Circular Economy

Circular Economy ist ein Produktions-und Konsummodell und zielt darauf ab, Ressourcen und Materialien so lange wie möglich in Gebrauch zu halten und wenn diese nicht mehr gebraucht werden können, Produkte und Materialien für die Wiederverwendung wiederzugewinnen und zu regenerieren. Sie beruht auf den Grundsätzen der Vermeidung von Abfällen und Umweltverschmutzung, der Erhaltung von Produkten und Materialien und der Regeneration natürlicher Systeme. Dies steht im Gegensatz zur traditionellen Linearwirtschaft, die auf einem "take-make-waste"-Ansatz beruht. Dieses Modell stützt sich auf große Mengen an billigen, leicht zugänglichen Materialien und Energie. Teil dieses Modells ist auch die geplante Abnutzbarkeit, bei der ein Produkt so konzipiert wird, dass es nur eine begrenzte Lebensdauer hat, um die Verbraucher zum Wiederkauf zu bewegen. Das Europäische Parlament hat Maßnahmen gefordert, um gegen diese Praxis vorzugehen.

Im März 2020 stellte die Europäische Kommission den Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft vor, welches darauf abzielt, ein nachhaltigeres Produktdesign zu fördern, Abfälle zu reduzieren und die Verbraucher zu befähigen, z. B. durch die Schaffung des Rechts auf Reparatur. Der Schwerpunkt liegt dabei auf ressourcenintensiven Sektoren wie Elektronik, Kunststoffen, Textilien und Bauwesen.

Wissen, wo Sie in Ihrer ESG-Roadmap stehen.

Jetzt ESG-Bewertung erhalten. 🚀

kostenlos & unverbindlich
online in wenigen Minuten
aussgekräftig